Presse

Eröffnung

Viertelfestival Niederösterreich
„Aus Oberumberg. Nach Oberumberg – Ein Dorf erzählt. Auf der Milchbank und der Grünbank.“
Oberumberg, 5. Juni 2016

milchbank Das im Rahmen des Viertelfestivals von den gebürtigen Oberumbergern Christine Haiden und Franz Weingartner initiierte Projekt „Aus Oberumberg. Nach Oberumberg“ wurde am Sonntag auf dem Hof der Familie Weidinger, Oberumberg 4 bei großem Besucherandrang und trockenem Wetter stimmungsvoll eröffnet. Durch das etwa zweistündige Programm führte Christine Haiden.

Einige Dorfbewohner lieferten vor dem Mikrofon interessante Einblicke ins Dorfleben von früher und heute sowie lustige Anekdoten, unter anderem von der immerwährenden guten Nachbarschaft der Oberumberger und Unterumberger sowie von den beinahe täglichen Diskussions-runden bei der Milchbank und beim Grünhalten. Eine in den Betriebsräumlichkeiten der Familie Weidinger aufgebaute Video-installation zeigte die von Christine Haiden mit den Dorfbewohnern geführten und von Andreas Zeiner gefilmten Interviews.

Reaktiviert wurde auch die ehemalige Milchbank im Zentrum des Dorfes, wo der entstandene Film in den nächsten Monaten während der Tagesstunden zum Verweilen einlädt. Die hinter der Milchbank aufgebauten Schautafeln zeigen sowohl dagebliebene als auch „ausgewanderte“ Oberumberger im Familienverband, foto-grafiert von Franz Weingartner. Ebenfalls zu neuem Leben erweckt wurde – stell-vertretend vor dem Hof der Familie Weidinger – die früher zu jedem Anwesen gehörende „Grünbank“. Im Rahmen der Veranstaltung wurde ein im Eigenverlag der Kulturinitiative Euratsfeld herausge-gebenes, von Bettina Planyavsky mit zahl-reichen Fotos und Texten zu den einzelnen Familien und von Barbara Haiden mit Kochrezepten von anno dazumal liebevoll gestaltetes Buch verkauft.

Musikalisch begleitet wurde das Event von einer Abordnung der Trachtenmusikkapelle Euratsfeld unter der Leitung der Ober-umbergerin Verena Weingartner. Für das leibliche Wohl sorgten Familie Prigl vom Mostheurigen Sommereggerhof sowie die Oberumberger Frauen. Spontan lud Familie Praunshofer zum Besuch der Weinbar in ihrem idyllischen Hofgarten ein.

Die nächsten Veranstaltungen im Rahmen des Projektes sind die Grünbankgespräche zu den Themen „Wirtschaften und Haus-halten im Dorf“ am 19. Juni sowie „Kinderkriegen, Altwerden und Gemein-schaftsleben im Dorf“ am 3. Juli, jeweils um 15:00 Uhr. Zum Abschluss laden die Initiatoren am 7. August ab 10:30 Uhr zu einer Wanderung auf dem früheren Kirchweg von Euratsfeld nach Oberumberg sowie zu einem Frühschoppen mit Grünbankgesprächen zum Schwerpunkt „Zukunft des Dorfes“ ein.

gruppe

Von links nach rechts:

Franz Weingartner (Fotos)

Andreas Zeiner (Film)

Christine Haiden (Interviews)

Markus Hiesleitner (Kunstwerke)

Grünbankgespräche

Viertelfestival Niederösterreich
Gelungener Auftakt der Grünbankgespräche

Oberumberg, 20. Juni 2016

g3

Bei großem Besucherandrang ging am Sonntag der zweite Teil des Projektes „Aus Oberumberg. Nach Oberumberg – Ein Dorf erzählt. Auf der Milchbank und der Grünbank“ in Szene.

Von Moderatorin Christine Haiden wurden zum Thema „Wirtschaften und Haushalten im Dorf“ zahlreiche Gesprächspartner vom einzigen im Dorf noch ansässigen Milchbauern, über den einzigen Hühnerbauern, bis hin zum Mutterkuh-Halter und Direktvermarkter auf die Grünbank und vor das Mikrofon gebeten. Als Gastredner nahmen Mag. Rosemarie Zehetgruber, Geschäftsführerin der Firma gutessen consulting in Wien, Dr. Herwig Grimm, Professor für Tierethik an der Universität Wien, sowie HR DI Alois Rosenberger, Direktor der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt Francisco Josephinum Wieselburg, auf der „Grünbank“ Platz. Ausführlich diskutiert wurden Globalisierung und Reglementierung der Landwirtschaft und die daraus für die Zukunft erwachsenden Herausforderungen für das bäuerliche und kleindörfliche Leben.

Für das leibliche Wohl sorgte – wie schon beim Eröffnungsevent – Familie Prigl vom Mostheurigen Sommereggerhof. Zum nächsten Grünbankgespräch zum Themenbereich „Kinderkriegen, Altwerden und Gemeinschaftsleben im Dorf“ wird am 3. Juli, um 15:00 Uhr gebeten.

© Petra Menk

g1  g2